top of page

Was ist ein Enzympeeling und wie wirkt es?

Wenn Du Deine Haut gründlich und zugleich maximal schonend klären möchtest, dann ist ein Enzympeeling für Dich genau das Richtige. Warum? Weil bei diesem Peeling keine aggressiven mechanischen Peeling-Elemente oder Säuren Deine zarte Haut im Gesicht überfordern. Denn beim Enzympeeling wird die Haut allein mit der sanften Power und Effizienz pflanzlicher Proteine porentief gereinigt. Zeit, das Enzympeeling hier einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Erfahre mehr über Wirkung, Anwendung und Inhaltsstoffe von Enzympeelings.


Enzympeeling: Was ist das?

Ein Enzympeeling ist ein besonders schonendes Peeling, das die Haut mithilfe pflanzlicher Proteine sanft klärt und Unreinheiten sowie abgestorbene Hautschüppchen beseitigen hilft. Enzyme sind Eiweiße, die nicht nur etwa in Früchten vorkommen, sondern auch im menschlichen Körper. Im Körper spielen sie unter anderem in Stoffwechselprozessen eine entscheidende Rolle. Anders als chemische Peelings mit Säure oder Peelings mit Schleifelementen reinigen sie schonend und brennen nicht auf der Haut.


Wirkung eines Enzympeelings

Bei einem Enzympeeling werden Trockenextrakte aus enzymhaltigen Pflanzen mit Wasser versetzt. Dadurch entfaltet sich die Wirkung der enthaltenen Enzyme, zum Beispiel die von bestimmten Früchten. Die Wirkstoffe dringen in die Poren Deiner Haut ein, desinfizieren Deine Gesichtshaut und wirken so Bakterien entgegen, die verstopften Poren, Pickeln und Mitessern Vorschub leisten. 



Die wichtigste Funktion der Enzyme ist aber, die abgestorbenen und bereits gelockerten Zellen der obersten Hautschicht zu lösen, indem sie die Proteine spalten, die sich zwischen ihnen befinden und sie zusammenhalten. So lassen sich die abgestorbenen Hautzellen von Gesicht oder Körper (z. B. vom oberen Rücken) nach einer Einwirkzeit ganz leicht mit dem Wasser ablösen. Ein Enzympeeling erlaubt die Reinigung Deiner Haut auf sanfte Art – ohne ein aggressives Abschmirgeln alter Hautschuppen oder Pickel. Auch entfernt es wie eine Gesichtsreinigung mit einem Gel oder einer Reinigungsmilch zuverlässig überschüssigen Talg und hilft so dabei, neuen Pickeln und verstopften Poren vorzubeugen. Gleichzeitig spendet es Deiner Haut Feuchtigkeit und hat eine regenerierende Wirkung auf die Haut. Alles in allem wird somit ein frisches und rosiges Hautbild gefördert.


Für welche Hauttypen ist ein Enzympeeling geeignet?

Das Enzympeeling ist für folgende Hauttypen geeignet:

  • Trockene Haut

  • Empfindliche Haut

  • Haut, die zu Entzündungen neigt (Akne, Rosazea, Couperose, etc.)

  • Unreine Haut (fettige Haut)

  • Normale Haut

  • Mischhaut

  • Reife Haut

Enzympeeling für empfindliche Haut: Pflege bei Rosazea, Akne & Co. 

Da das Enzympeeling keine mechanischen Peeling-Partikel oder aggressiven Säuren enthält, ist es sanft zur Haut und daher prima für die Hauttypen empfindliche Haut und trockene Haut geeignet. Daneben spendet das milde Gesichtspeeling gereizter und geröteter Haut wie im Falle von Rosazea oder Couperose (“Kupferrose”: Vorstufe von Rosazea) eine Extraportion Feuchtigkeit. Die trockene Haut, die oft nicht nur trocken, sondern auch empfindlich ist, profitiert von der Extraportion Feuchtigkeit im Enzympeeling. Mit zusätzlichen Inhaltsstoffen wie Aloe vera im Peeling lässt sich die Feuchtigkeit in der Haut noch weiter steigern – ein wahrer Segen für trockene Haut und empfindliche Haut. 

Enzympeeling für reife Haut

Auch reife Haut kann sich die Vorteile des Enzympeelings zunutze machen. Denn es entfernt überflüssige Hautschüppchen, die bei reifer Haut im Gesicht oft einen grauen Schleier erzeugen, effektiv und sanft. So bekommt die reife Haut einen rosigeren Teint. Daneben hat ein enzymatisches Peeling einen regenerierenden Effekt auf die Haut, sodass die Bildung neuer Hautzellen unterstützt wird und Falten reduziert werden können. Auch schenkst Du mit einem Enzympeeling Deiner Haut Feuchtigkeit, was die reife Haut frischer, straffer und jugendlicher erscheinen lässt. Anti-Aging vom Feinsten!


Anwendung eines Enzympeelings

In der Regel wird ein Enzympeeling als Pulver angeboten. Dieses Pulver verdünnst Du wie bei einer Gesichtsmaske mit Pulver (z. B. Heilerde) mit Wasser und vermengst beide Bestandteile, sodass sich das Pulver in eine schaumige oder cremige Masse verwandelt. In der Form sind die Enzyme nunmehr aktiviert und bereit, Deine Haut im Gesicht sanft zu reinigen und von Unreinheiten oder Resten von Make-up zu befreien. Massiere das gelöste Pulver nun in die Gesichtshaut, Dein Dekolleté oder Deinen Rücken ein und lasse das Enzympeeling dann mehrere Minuten einwirken. Nach spätestens 10 Minuten kannst Du es mit lauwarmem Wasser abspülen. Nun ist Deine Haut perfekt auf die Aufnahme nährender Inhaltsstoffe aus einer Creme oder einem Serum vorbereitet. 

Gut zu wissen: Wenn Du ein leichtes Kribbeln auf der Haut spürst, ist dies eine normale Folge des Peelings. Das braucht Dich nicht zu beunruhigen. Wenn die Reaktion jedoch stärker ausfällt, es auf der Haut zu brennen beginnt, solltest Du das Peeling jedoch schnell wieder entfernen. Dann reagierst Du wahrscheinlich empfindlich auf einen der Inhaltsstoffe des Peelings.



Wie oft führe ich ein Enzympeeling durch?

Ein Peeling mit Enzymen wendest Du am besten einmal wöchentlich an. Auch zweimal die Woche ist in Ordnung, weil es sich um ein sanftes Peeling handelt, das schonend zu Deiner Haut ist. 


Enzympeeling: Inhaltsstoffe 

In der Hauptsache werden für ein Enzympeeling neben weiteren Inhaltsstoffen als Basis die folgenden pflanzlichen Wirkstoffe verwendet:

  • Papain (das Papaya-Enzym, ein Enzym, das aus den Kernen und Schalen der Papaya stammt)

  • Bromelain (eine Gruppe von Enzymen, die aus der Frucht und den Stängeln der Ananas-Pflanze gewonnen werden)


Welche Peelings gibt es neben dem Enzympeeling noch?

Neben dem schonenden Peeling mit Enzymen gibt es noch andere Arten von Peelings, mit denen Du schnell für reine Haut sorgen kannst:

  • Mechanisches Peeling: Es wirkt durch feine Körnchen, die beim Massieren des Gesichts sanft über die Haut reiben und sie so gründlich reinigen. Solche Peelings sind für fettige und normale Haut ideal und können nicht nur im Gesicht, sondern am ganzen Körper angewendet werden.

  • Chemisches Peeling: Hier wirken Säuren wie beim BHA-Peeling die Beta-Hydroxylsäure (Salicylsäure). Sie lösen Hautschüppchen und Talg von der Haut und sorgen für eine glatte, reine Haut. Auch soll beispielsweise Salicylsäure die Kollagenbildung fördern. Durch diese Eiweißstrukturen in der Haut wird diese von innen aufgepolstert, sodass Falten abgemildert werden können.

 

Enzympeeling schnell selbst gemacht – aus natürlichen Zutaten

Du bist ein Fan von DIY-Peelings (DIY = “Do it yourself”: “Mache es selbst”) oder würdest gerne einfach mal eines selbst herstellen? Dann haben wir hier ein tolles Rezept für Dich, das darüber hinaus schnell und einfach zubereitet ist. Dazu benötigst Du:

  • Naturjoghurt

  • Honig

  • Zitronensaft einer frischen Zitrone 

Zubereitung: Für eine oder zwei Gesichtsmasken nimmst Du 1 EL Joghurt, 1 TL Honig und 1 Spritzer Zitronensaft (wenn Du keine empfindliche Haut hast) und mischst die Masse gut durch.

Wirkung: Der Joghurt kühlt Deine Haut, die enthaltenen probiotischen Milchsäurebakterien stärken den Schutzmantel Deiner Haut. Die Enzyme im Honig und in der Zitrone helfen dabei, abgestorbene Hautzellen besser zu lösen und zu entfernen. Auch wird mit diesem Peeling der überschüssige Talg auf Deiner Gesichtshaut besser abgetragen.

Anwendung: Gib Deine DIY-Maske auf die feuchte Gesichtshaut und lass sie für 5 bis 10 Minuten einwirken. Dann spülst Du Dein selbstgemachtes Enzympeeling mit lauwarmem Wasser ab und kannst im Spiegel Deinen rosigen, reinen und frischen Teint bewundern.


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page