top of page

Lomi Lomi Massage: Was ist das und wie läuft sie ab?

Sie hat ihren Ursprung in der Heilkunst der polynesischen Schamanen: die Lomi Lomi Massage. Nach deren Ankunft auf Hawaii erlangte die Heilmassage im Laufe der Zeit ihren heutigen Charakter. Inzwischen wird sie in aller Welt praktiziert, auch bei uns in Europa. Die hawaiianische Massage der “liebenden Hände” wird nicht nur mit der Hand, sondern mit dem gesamten Unterarm durchgeführt. Auf diese Art wirkt eine größere Kraft auf Deinen Körper ein, wodurch Lomi Lomi Dich in einen tiefen und ganzheitlichen Entspannungszustand versetzt.


Erfahre hier, wie die traditionelle hawaiianische Massage auf Deinen Körper wirkt, warum sie wie viele anderen Massagen zur Entspannung bei Stress eingesetzt wird und wann Du mit der Anwendung lieber vorsichtig sein solltest.


Lomi Lomi Massage: Was ist das?

“Lomi Lomi” (hawaiianisch für “reiben reiben”) oder auch “Lomi Lomi Nui” (“nui”: “groß” oder “stark”) ist eine Massagetechnik aus Hawaii. Traditionell wurde sie bei den Polynesier:innen zu Heilzwecken eingesetzt. In unseren westlichen Kulturen hat sie jedoch eher den Stellenwert einer Wellness-Behandlung. 



Bei der Lomi Lomi Massage wird Dein Körper mit fließenden Streichbewegungen, Streckungen und Dehnungen großflächig massiert und gedehnt. Die Streichbewegungen führen die Masseur:innen mit Händen, Ellenbogen und Unterarmen durch. Auf diese Art wird ein intensiver, aber angenehmer Druck auf Deine Muskeln ausgeübt, der auch die tieferen Muskelschichten erreicht. Das Resultat: eine tiefe Entspannung von Körper, Geist und Seele, die eine effektive und ganzheitliche Regeneration des Menschen erlaubt. Masseur:innen verwenden bei der Lomi Massage, wie bei der klassischen Massage oder der Aromaölmassage, ein Massageöl. Denn so werden die kontinuierlichen und intensiven Streichungen auf der Haut als besonders angenehm und sanft empfunden.


Lomi Lomi Massage: Wirkung

Mit der hawaiianischen Massage erreicht man durch die großflächige und kontinuierliche Einwirkung von Druck auch tiefer gelegene Muskelschichten. Das ermöglicht laut Huna-Philosophie (Huna = polynesisch-hawaiianische Heilpraktiken) eine maximale Entspannung von Körper, Geist und Seele und schafft so die Basis für ein optimales Wohlbefinden. Doch Lomi Lomi Nui wirkt nicht nur positiv auf Muskeln (kann Blockaden lösen) ein, sondern auch auf andere Bestandteile des Körpers, wie beispielsweise:

  • Faszien (Bindegewebe)

  • Sehnen

  • Bänder

  • Gelenke

  • Lymphe

  • Haut

  • Verdauungssystem

  • Herz-Kreislauf-System

  • Atmungssystem

  • Nervensystem

Durch die umfassende und kontinuierliche Stimulation des Körpers mit Hand, Ellenbogen und Unterarm kann Lomi bei Dir positive Wirkungen auf ganzheitlicher Ebene erzielen. So geht es bei Lomi Lomi Nui also nicht um das Lindern eines einzelnen körperlichen Symptoms, sondern um das Optimieren Deines allgemeinen Wohlbefindens. Sprich, dank Lomi soll es Dir auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene besser gehen. 


Lomi Lomi Nui: Anwendung

Dennoch kannst Du die hawaiianische Massage – wenn Du möchtest – auch bei verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden oder Stress-Problemen einsetzen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Muskuläre Verspannungen

  • Schmerzen wie Rückenschmerzen

  • Lymphstau

  • Eine verminderte Durchblutung (mit eingeschränkter Nährstoffversorgung)

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Stress

  • Nervosität

  • Reizbarkeit und Anspannung

  • Mangel an Energie (Erschöpfung)

  • Angst

  • Schlafprobleme 

  • Minderwertigkeitsgefühle


Lomi Lomi: Ablauf der hawaiianischen Massage

Die hawaiianische Massage läuft nicht nach einem starren Strickmuster ab. Stattdessen erfolgen die Bewegungen des Masseurs oder der Masseurin eher intuitiv. So kann der Ablauf der hawaiianischen Massage also ganz unterschiedlich aussehen. Was sich aber in der Regel ähnelt ist, dass Du Dich während der Behandlung in einem warmen Raum auf einer Massageliege liegend befindest und dazu leise entspannende hawaiianische Klänge ertönen. 



Nach einem kurzen Kennenlerngespräch wirst Du gebeten, Deine Kleidung vollständig abzulegen, kannst den Intimbereich aber mit einem Handtuch bedecken. Vor der Massage gibt der Masseur oder die Masseurin ein Öl auf Deine Haut. Dies kann ein Kokosöl, Macadamiaöl oder Palmöl sein. Im Anschluss daran wird zunächst die Rückseite Deines Körpers mit den knetenden, ziehenden oder reibenden Bewegungen verwöhnt, dann Deine Vorderseite. Während der Wellness-Massage schließt Du am besten die Augen, damit Du Dich ganz dem sinnlichen Erlebnis am eigenen Körper und dem Gefühl von Harmonie und Entspannung hingeben kannst. Die Massage endet mit einer Ruhephase, in der Du der wunderbaren Wirkung von Lomi Lomi noch einmal nachspüren kannst. 


Wann sollte Lomi Lomi Nui nicht angewendet werden?

Bist Du gesund und aktuell nicht schwanger, ist die Lomi-Massage ein Genuss, dem Du Dich ohne Bedenken jederzeit hingeben kannst. Vermeiden solltest Du die Wellness-Massage, wenn Dich folgende Erkrankungen, Probleme oder Umstände betreffen:

  • Eine Infektion und/ oder hohes Fieber

  • Eine akute Entzündung der Venen

  • Eine akute Entzündung im Lymphsystem

  • Eine offene Wunde

  • Krampfadern 

  • Eine Thrombose in den Venen

  • Eine Krebserkrankung

  • Eine Schwangerschaft (erste vier Monate und ab dem 8. Monat)


Lomi Lomi Massage: Dauer

Eine Lomi Behandlung kann unterschiedlich lange andauern. In der Regel findet sie ihr Ende nach 50 oder 60 Minuten. Jedoch gibt es auch Angebote von Masseur:innen, bei denen Du Dich bis zu 180 Minuten verwöhnen lassen kannst.


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page