top of page

Facial Steamer: Gesichtssauna für eine schöne Haut

Viele lieben nicht nur das wohlige Gefühl, welches sich beim Saunieren einstellt, sondern auch die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, von denen besonders unreine Haut profitiert. Gerade eine Dampfsauna macht die Haut weich, öffnet die Poren und löst Mitesser. Aber selbst die größten Saunafans schaffen es nicht immer, wöchentlich eine Sauna aufzusuchen. Dann hilft eine Gesichtssauna, auch ”Facial Steamer” genannt, um die Haut bei ihrer Selbstreinigung zu unterstützen.



Gesichtssauna: Tipps für die Anwendung

Auch die Naturheilkunde setzt Gesichtsdampfbäder mit Kamillen- oder Ringelblumentee gegen Akne und Pickel ein. Den Kopf über eine Schüssel mit heißem Wasserdampf zu halten, ist heute jedoch nicht mehr nötig. Heute stehen neue Hautpflegegeräte wie Gesichtssaunen oder Facial Steamer (deutsch: Gesichtsbedampfer) zur Verfügung.


Was ist ein Facial Steamer?

Die elektronischen Hautpflegegeräte bestehen meist aus einem Wassertank und einem Diffusor. Im Gegensatz zu einer Schüssel mit heißem Wasser lässt sich hier der Dampf regulieren, das macht sich besonders bei der Temperatur positiv bemerkbar. Für eine optimale Wirkung solltest du folgende Tipps beachten:

  • Ausschließlich destilliertes Wasser verwenden. Im Leitungswasser befindet sich Kalk, er kann auf lange Sicht das Gerät verkalken. 

  • Vor der Anwendung das Gesicht gründlich reinigen und Make-up-Reste entfernen, damit der Dampf seine optimale Wirkung auf die Haut entfalten kann. 

  • Bei vielen Geräten ist die Steaming-Zeit vorprogrammiert, der Steamer schaltet sich nach einer bestimmten Zeit von allein aus. So soll verhindert werden, dass die Haut überbeansprucht wird und austrocknet. Als Faustregel gilt: etwa fünf bis zehn Minuten reichen (Gebrauchsanweisung beachten).

  • Etwa 20 Zentimeter Abstand zum Gerät halten. Meistens zeigen die Gesichtsdampfbäder auch an, wie weit das Gesicht von Dampf entfernt sein sollte.  

  • Nach der Anwendung das Gesicht sanft reinigen, um Talg, Schmutz und Ablagerungen an der Hautoberfläche zu entfernen. Es reicht, einen Waschlappen mit lauwarmen Wasser zu benutzen.

  • Zum Abschluss das Gesicht mit einer guten Creme oder einem Serum verwöhnen. Da die Poren durch den Wasserdampf geöffnet wurden, können sie wertvolle Wirkstoffe jetzt besonders gut aufnehmen.

Spa im Badezimmer: Die Vorteile einer Gesichtssauna



Ein Gesichtsdampfbad gehört zu den klassischen Hausmitteln der Hautreinigung. Mit den neuen Geräten ist diese Gesichtspflege noch einfacher anzuwenden – und bedeutet eine kleine Wellness-Auszeit in unseren eigenen vier Wänden. Von diesen Effekten profitiert unsere äußere Hülle:

  • Der Dampf öffnet die Poren, die anschließenden Pflegeprodukte können leichter einziehen und so eine bessere Wirkung entfalten. 

  • Eine Gesichtssauna befeuchtet die Haut und polstert sie mit ihrem Dampf auf. Der Teint wirkt ebenmäßiger, kleine Fältchen sieht man kaum noch.

  • Der feuchte Dampf kann das Verstopfen der Talgdrüsen schützen und beugt so langfristig Pickel und andere Hautunreinheiten vor. 

  • Die hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme fördern die Durchblutung der Haut. Der Teint sieht rosiger und belebter aus. Gleichzeitig aktiviert die verbesserte Durchblutung das Immunsystem, sodass Entzündungen besser bekämpft werden. Auch von diesem Effekt profitiert unreine Haut.  

  • Durch die bessere Durchblutung wird die Haut auch besser mit Sauerstoff versorgt, was die Zellerneuerung unterstützt.

Für welche Haut eignet sich eine Gesichtssauna?

Grundsätzlich ist eine Gesichtssauna für jede Haut geeignet. Wer eine trockene Haut hat, die zur Empfindlichkeit neigt, sollte bei der Anwendung jedoch etwas vorsichtig sein, weil eine Gesichtssauna die Haut zusätzlich austrocknen könnte. In diesem Fall einen Facial Steamer nicht öfter als einmal in der Woche anwenden und nach dem Dampfbad eine rückfettende Creme auftragen. 



Wer hingegen eine fettige, unreine und ölige Haut besitzt, kann ruhig zweimal pro Woche das Gesicht mit feinem Wasserdampf bestäuben. Für alle Hauttypen gilt: In den trockenen und kalten Wintermonaten die Gesichtssauna maximal einmal in der Woche nutzen, um die Haut vor Austrocknung zu schützen.   


Gesichtssauna: Welche ätherischen Öle eignen sich?

Für eine kosmetische Gesichtspflege kannst du den positiven Effekt eines Facial Steamers noch unterstützen, indem du dem Wasser ätherische Öle zusetzt. Pflanzen bilden diese Duftstoffe in ihren Blättern oder Blüten aus, um Insekten anzulocken oder Fressfeinde abzuwehren. Die Heilkräfte der Duftstoffe aus der Natur lassen sich je nach Hautzustand gezielt einsetzen:  

  • Desinfizierend und entzündungshemmend: Kamille, Eukalyptus, Teebaumöl

  • Beruhigend: Lavendel, Melisse, Rose

  • Erfrischend und durchblutungsfördernd: Rosmarin, Fichtennadel, Wacholder

Gesichtssauna: Welche Modelle gibt es?

Im Handel finden sich die unterschiedlichsten Steamer. Die meisten arbeiten mit einer Ionen-Technologie oder auch Nano-Ionen-Technologie, die für winzige Dampfpartikel sorgt – sie sind reich an negativen Ionen und sollen von der Haut besonders gut aufgenommen werden. Diese Geräte werden auch Ionen-Gesichtssauna genannt. Darüber hinaus lassen sich viele Gesichtssaunen als Zerstäuber für ätherische Öle benutzen. Einige Modelle besitzen mehrere Aufsätze, etwa einen Gesichtssauna-Aufsatz, verstellbare Düsen und eignen sich zusätzlich als Luftbefeuchter. Im Internet werben manche Hersteller mit einem kostenlosen Versand.


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page